Primär sklerosierende Cholangitis (PSC)

Beschreibung

Es handelt sich um eine chronische Entzündung der Gallenwege innerhalb und ausserhalb der Leber. Mehrere umschriebene Gangverengungen und Gangerweiterung kommen im Wechsel vor. Die Ursache ist nach wie vor unbekannt. Vor allem Männer im mittleren Alter sind betroffen. Gehäufte Vergesellschaftung mit chronischen entzündlichen Darmerkrankungen (v.a. Colitis ulcerosa). Im Endstadium wird die Leber vollständig umgebaut und führt zu einer Lebervernarbung (Leberzirrhose).

 

Symptome und Beschwerden

Müdigkeit, Gelbsucht, Juckreiz, Fieber mit Schmerzen im rechten Oberbauch

 

Mögliche Komplikationen

Eine der Hauptkomplikationen stellen Entzündungen der Gallenwege (Cholangitis) dar. Bei langjährigem Krankheitsverlauf besteht die Gefahr der Lebervernarbung (Leberzirrhose). Gefahr der Entartung (Ausbildung eines bösartigen Tumors der Gallenwege Cholangiokarzinom). Gefahr der Entstehung von bösartigen Darmtumoren im Rahmen der chronischen entzündlichen Darmerkrankungen.

 

Abklärungen

Erhebung der Krankengeschichte (Befragen des Patienten) und körperliche Untersuchung:

  • Blutuntersuchungen: Leberwerte, typische Antikörper, Bilirubin, Entzündungswerte
  • Diagnostisch entscheidend ist die MRCP (Die Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie ist eine nichtinvasive Methode zur Darstellung des Gallengangsystems: Die MRCP ist im Vergleich zur ERCP nicht-invasiv und somit bedeutend risikoärmer. Es besteht allerdings nicht die Möglichkeit einer therapeutischen Intervention, z. B. zur Gewinnung von histologischem Material oder zur therapeutischen Steinentfernung)
  • Gewebeentnahme der Leber (Leberbiopsie)

 

Therapie / Behandlungsmethoden

Die Grundkrankheit und die Komplikationen werden behandelt. Es handelt sich um eine chronische Krankheit, eine Heilung ist zur Zeit noch nicht möglich. Eine medikamentöse Behandlung kann mit Ursodeoxycholsäure durchgeführt werden. Mittels ERCP können schwere Gallenwegsverengungen behandelt werden. Patienten mit einer langjährigen PSC entwickeln eine Leberzirrhose mit den entsprechenden Komplikationen. Zudem besteht die Gefahr der Entartung (Entwicklung eines bösartigen Tumors). Patienten mit einer PSC müssen sich regelmässigen Kontrollen unterziehen. Aufgrund der Leberzirrhose und des Entartungsrisikos muss häufig die Indikation zur Lebertransplantation gestellt werden.

 

Nachsorge

Regelmässige Kontrollen und Blutuntersuchungen (beim Hausarzt und in einem universitären Zentrum mit Leberspezialisten, wie zum Beispiel in unserem Leberzentrum im Bauchzentrum Bern)


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin im Bauchzentrum Bern?

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter:
Tel: +41 (0)31 632 59 00

Die Anmeldung kann über den betreuenden Hausarzt oder durch den Patienten selbst erfolgen.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular