Embolisation (TAE, TACE)

Beschreibung

Bei gewissen Patienten verbietet sich die grosse Leberchirurgie oder aber man möchte zuerst eine Tumorverkleinerung erzielen vor geplanter chirurgischer Leberteilentfernung oder vor einer Lebertransplantation. In dieser Situation kann die sogenannte „transarterielle Embolisation“ (TAE) oder die „transarterielle Chemoembolisation“ (TACE) eine wichtige Rolle spielen. Hierzu wird ein Katheter über die Leistenarterie eingeführt und bis in die Leber platziert. Die kleinen Gefässe, welche den Tumor ernähren, werden dann möglichst selektiv verschlossen.

Die Embolisation erfolgt mittels kleiner Partikel die über den Katheter eingeführt werden und die entweder mit oder ohne Chemotherapie beladen sind. Vorteile dieser minimal-invasiven Technik sind der kurze Spitalaufenthalt (2 - 3 Nächte) und der geringe Aufwand für den Patienten. Einige Tumore reagieren sehr gut auf eine solche Therapie und können mit der TAE oder der TACE während sehr langer Zeit gut kontrolliert werden. Bei grösseren Tumoren oder mehrere Tumorherde müssen manchmal mehrere Sitzungen innerhalb ein paar Wochen durchgeführt werden.


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin im Bauchzentrum Bern?

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter:
Tel: +41 (0)31 632 59 00

Die Anmeldung kann über den betreuenden Hausarzt oder durch den Patienten selbst erfolgen.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular