Pfortaderthrombose

Beschreibung

Normalerweise sammelt die Pfortader (Vena portae) das Blut aus Magen, Bauchspeicheldrüse, Milz und führt es der Leber zu. Die Pfortaderthrombose ist eine Gefässerkrankung, bei der sich ein Blutgerinnsel in der Pfortader der Leber gebildet hat.

 

Symptome

Meistens verläuft eine Pfortaderthrombose völlig unbemerkt. Folgende Symptome können je nach Lage, Ausdehnung und Dauer der Pfortaderthrombose auftreten:

 

Ursachen

Eine Pfortaderthrombose entsteht mehrheitlich ohne erkennbare Ursache. Meistens liegt eine andere Erkrankung der Thrombose zugrunde. So kann eine schwere Pankreatitis oder ein Pankreastumor zur Verlegung und Thrombose der Pfortader oder Milzvene führen. Auch Lebertumore und andere Leberkrankheiten können die Ursache sein. Jede vermehrte Blutgerinnungsneigung (Thrombophilie) kann auch zu einer Pfortaderthrombose führen.

Bei Patienten ohne Leber- oder Pankeaskrankheit kann eine Verletzung im Oberbauch zu einer Pfortaderthrombose führen.

 

Diagnose 

Die Diagnose der Pfortaderthrombose erfolgt durch Ultraschall, Computertomographie mit Kontrastmittel oder Kernspintomographie. Oft kann eine Echographie mit Farbdoppleruntersuchung eine Klärung herbeiführen.

 

Behandlung

Im frischen Stadium wird eine Antikoagulation mit Heparin und anschließender lang andauernder oraler Antikoagulation (Blutverdünnung) durchgeführt. In seltenen Fällen ist eine Fibrinolyse oder eine chirurgische Intervention notwendig.


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin im Bauchzentrum Bern?

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter:
Tel: +41 (0)31 632 59 00

Die Anmeldung kann über den betreuenden Hausarzt oder durch den Patienten selbst erfolgen.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular